Wie wird ein Flächennutzungsplan aufgestellt?

 

1. Aufstellen des Plans und frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Ihre Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter entscheiden über die Frage, ob ein Flächennutzungsplan aufgestellt werden soll. Der Gemeinderat verabschiedet hierfür einen Aufstellungsbeschluss.

Zur Erstellung des Flächennutzungsplanentwurfs kann sich die Gemeinde eines Planungsbüros bedienen – das ist in Schopfheim Faktor Gruen.

Faktor Gruen hat den Planentwurf der Gemeinde vorgelegt und einen detaillierten Umweltbericht ausgearbeitet.

Zu diesem ersten Planentwurf hat eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durchBürgerinformationsveranstaltungen (25.09.2014) stattgefunden.

2. Auslegung des Plans und förmliche Öffentlichkeitsbeteiligung (Offenlage) - Aktuell! 

Als nächsten Planungsschritt hat die Gemeinde die öffentliche Auslage des Planentwurfs beschlossen (Auslegungsbeschluss vom 15.06.2015). Hieran anschließend wird der Planentwurf für mindestens einen Monat in der Gemeinde öffentlich ausgelegt. Sie als Bürger und auch Verbände können sich in diesem Zeitraum zu den Darstellungen im Planentwurf äußern und Einwände vorbringen. Diese müssen nach Ablauf der Auslegungsfrist von der Gemeinde gesichtet, bewertet und gegebenenfalls in den Entwurf eingearbeitet werden. Kommt es hierbei zu wesentlichen Änderungen im Planentwurf, muss erneut eine Auslegung stattfinden.

3. Beschluss des Plans

Hat die Behörde alle Einwände geprüft und abgewogen und ist keine erneute Auslegung erforderlich, kann der Gemeinderat den Plan beschließen (Beschluss). Der Plan ist dann gültig, wenn er vom Landratsamt Lörrach genehmigt ist und öffentlich bekannt gemacht wird.

Ablauf der Ausarbeitung des Flächennutzungsplans (Teilflächennutzungsplan Windenergie):